Yogastunde

Yogastunde

Eine Yogastunde besteht aus vier Bereichen. Wir beginnen mit einem Mantra um anzukommen und uns mental einzustimmen.

  • Erwärmung
  • Kriya (Übungsreihe)
  • Tiefenentspannung
  • Meditation

Nach 90 Minuten schließen wir ebenfalls mit einem Mantra ab, und dann kehrst du mit neuen Erfahrungen in deinen Alltag zurück.


Erwärmung

Diese Übungen lockern die Muskeln auf und machen die Wirbelsäule beweglicher. So bereiten dich z.B. Bein- und Hüftübungen auf das Sitzen vor.

Kriya

Kriya ist eine Abfolge von Haltungen, Atmung (Pranayama), Klang und Konzentrationspunkten, die in einer festgelegten Reihenfolge durchgeführt wird. Für verschiedene körperliche und geistige Bedürfnisse werden Kriyas eingesetzt, um Bereiche wie Nervensystem, Kreislaufsystem, Drüsensystem und Wirbelsäule in Balance zu bringen. Aus einem unendlichen Schatz aus überlieferten Kriyas, werden die Übungsreihen immer wieder neu zusammengestellt.

Tiefenentspannung

Nach der aktiven Phase ist es notwendig, deinen Körper wieder in die Entspannung zu führen. So können die mobilisierten Energien besser fließen, die Atmung wird ruhiger, das Nervensystem balanciert sich aus, du erfährst körperliche und geistige Entspannung.

Meditation

Die Gedanken auf einen Punkt oder eine Sache auszurichten und so den fortwährenden Gedankenstrom zu unterbrechen, ist Meditation. Durch Übung kannst du zur Ruhe kommen, in die Stille finden, und der Geist entspannt. Mit Hilfe von verschiedenen Techniken, wie Atmung, Mudras (Handhaltungen) oder Klang (Mantras), üben wir uns in der Meditation.